Unser persönliches und politisches Handeln ist getragen von den im Gleichbehandlungsgesetz der Bundes festgeschriebenen Werte:

Wir setzen uns dafür ein, dass jeder Bürger und jede Bürgerin dieser Stadt gleichermaßen partizipieren und mitgestalten kann,und zwar unabhängig von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Religion oder Weltanschauung, körperlicher Unversehrtheit oder Behinderung, sexueller Orientierung und Identität, ethnischer Herkunft und Nationalität sowie politischer Überzeugung, so lange diese auf dem Boden des deutschen Grundgesetzes und der Menschenrechtskonvention steht.

Wir denken das Thema Bildung und Bildungschancengleichheit über Kindergarten- und Schulalter hinaus weiter und engagieren uns für ein breiteres und intensiveres Bildungsangebot für Erwachsene jeden Alters.

Wir sehen Angebote für junge Erwachsene vor dem Hintergrund, dass die Studierenden nur einen Teil dieser jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger stellen.

Wir setzen uns verstärkt dafür ein, dass alle jungen Menschen in unser Idsteiner Sozialgefüge integriert werden, auch wenn sie womöglich nur temporär (z.B. für die Zeit von Studium oder Ausbildung) bei und mit uns leben.

Gleichzeitig haben wir ein besonderes Augenmerk auf strukturelle Aspekte bei Wirtschaftsförderung, Kultur und Erwachsenenbildung, die junge Idsteinerinnen und Idsteiner auch nach der Beendigung ihrer Schul-, Studien- oder Ausbildungszeit an Idstein binden:

Wir stützen und fördern generationenübergreifende Aktivitäten, Einrichtungen und Organisationen.

Umgekehrt prüfen wir sachkritisch die sozialen Auswirkungen politischer Entscheidungsvorlagen, z.B. zur sogenannte städtebaulichen Nachverdichtung. So tragen wir aktiv zur Erhaltung und Stärkung des sozialen Friedens in unserer Stadt bei.