Idstein ist ein umtriebiges Städtchen, das bewahrheitete sich auch an diesem Wochenende.

Am Samstag wurde in Lenzhahn die neue Feuerwehr-Fahrzeughalle ihrer Bestimmung übergeben. Die beiden Ortsteile Lenzhahn und Oberseelbach (wie auch die anderen Idsteiner Ortsteile und Idstein-Kern) leiden unter der zu geringen Zahl von rufbereiten Feuerwehr männern und -frauen, was dazu führt, daß kaum eine der Feuerwehren in der gesetzlich vorgeschriebenene Hilfsfrist von 10 min. vor Ort sein. Ein Punkt der Jedem zu denken geben sollte, erwartet doch auch Jeder, daß ganz selbstverständlich die Feuerwehr kommt, wenn die Not groß ist. Deswegen wurde im Rahmen der IKZ (Interkommunale Zusammenarbeit) nun die Zusammenarbeit des 1. Löschverbandes Idsteiner Land Oberseelbach – Lenzhahn ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie hier.

Hoffest Berbalk in Wüstems

Auch in der Idsteiner Nachbarschaft konnte man sich trefflich unterhalten lassend und viel informatives mitnehmen. So fand in Wüstems am Samstag und Sonntag das Bundesleistungshüten der AAH (Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehunde) und ein traditioneller Bauernmarkt sowie das Kreiserntedankfest am Sonntag statt.

Beim Bundesleistungshüten demonstrieren die besten Leistungshüter aus den Landesverbänden der AAH einen kleinen Ausschnitt aus der täglichen Hütepraxis der Wanderschäfer und ermitteln ihren Bundessieger, dem nach einem spannenden Wettbewerb die „Goldene Schäferschippe“ verliehen wird. Die Schäfer treten mit zwei eigenen Hunden an einer fremden Schafherde an. Sie müssen einen Hüteparcours mit Wettbewerbselementen wie „Enges Gehüt”, „Treiben über eine Brücke” und „Verkehr” meistern. Drei Richter, ebenfalls Berufsschäfer, begleiten die Hütedurchgänge und bewerten die Arbeit des Schäfers und seiner Hunde. Bewertet werden der Gehorsam und die Hüteleistung der Hunde, aber auch das Geschick des Schäfers, die Schafe das angebotene Futter optimal ausnutzen zu lassen. Der Sieger in 2017, Ralf Engel mit seinem Hundegespann Sepp und Hasso, kommt aus Sachsen Anhalt und erreichte 105 von 115 möglichen Punkten.

Aber auch sonst bietet der Hof Berbalk vieles zum Entdecken, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Tag des offenen Denkmals und des Apfelweins

Wie in jedem Jahr, öffnen am zweiten Sonntag im September in einer bundesweiten Aktion historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen. Dann sind die Idsteinerinnen und Idsteiner zu Streifzügen in die Altstadt eingeladen. Inbesondere für die zahlreichen Neu-Idsteiner bieten sich viele Ein- und Ausblicke. Den Schwerpunkt bilden die Häuser und Höfe im Bereich der Weiherwiese und Kreuzgasse, aber auch der Hexenturm, das Schloss und der Schlossgarten sind lohnenswerte Ziele.

Parallel dazu hat der Streuobstkreis Mittlerer Taunus e.V. unterstützt vom örtlichen Imkerverein, den Naturschutzverbänden BUND und NABU, dem Arbeitskreis „Blühendes Idstein“ sowie dem Kulturring Idstein e.V. vor dem Hotel-Restaurant Felsenkeller das 6.Apfelweinfest „Apfelwein unterm Hexenturm“ ausgerichtet. Hier konnte sich der Interessierte informieren, rund um Apfel, Birne, Streuobst, Imker und Naturschutz. Aber nicht nur das, sondern auch der frisch gekelterte Apfelmost und anderes zum Probieren, Testen und Schmecken lockten zahlreiche Besucher in die Schulgasse.

%d Bloggern gefällt das: