Verbesserung der Sicherheit für Radfahrer:innen und Fußgänger:innen auf dem Fuß- und Radweg L3026 zwischen der Zissenbach und Wörsdorf

Idstein, 21. August 2021

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Beschluss:

Der Magistrat wird beauftragt,

  • mit HessenMobil umgehend in Kontakt zu treten, um zum einen eine Verbreiterung des Fuß- und Radweges und zum anderen den Erhalt des „Gemeinsamen Fuß- und Radweges“ zu erreichen
  • alternativ dafür Sorge zu tragen, dass zwischen dem Fuß- und Radweg und der Fahrbahn passive Schutzeinrichtungen angebracht werden

 

Begründung:

Der Radweg verfügt nicht über die erforderliche Mindestbreite von 2,00m außerorts. Begegnungen zwischen Radfahrenden und Fußgänger:innen oder Radfahrenden und Radfahrenden bergen dadurch ein hohes Unfallpotential. Insbesondere im Hinblick auf den als Schulweg frequentierten Radweg, sind alle erforderlichen Maßnahmen zeitnah in die Wege zu leiten, um die aktuell unzureichende Situation mit geeigneten Maßnahmen ausreichend zu verbessern.

Um die passive Sicherheit zu erhöhen und z.B. das Blenden bei schlechten Sichtverhältnissen und/oder in den Abend- und Nachtstunden von Radfahrenden und Fußgänger:innen durch den Autoverkehr zu vermeiden, ist eine Abtrennung z. B. durch das Anpflanzen von Gehölzen und Sträuchern zwischen Fahrbahn und Radweg dringend angezeigt. Diese Maßnahme kann alternativ von der Verbreiterung des Radweges durchgeführt werden.