Am 18. Januar 2017 traf sich zum zweiten Mal das Gremium unter Vorsitz von Gerhard Krum, welches einen Vorschlag, zur sinn- und respektvollen Nutzung des Krankenhaus-Gebäudes erarbeitet. (siehe auch „Tatort Krankenhaus und trotzdem Begegnungsstätte?“) Man darf gespannt sein, wie die weitere Entwicklung verläuft.

Aktiv wurde Vitos Teilhabe dennoch, auf dem Kalmenhof-Gelände wurden zwei Informationstafeln installiert. Einen Lageplan und eine Chronik kann man dort nachlesen. Und: die Gedenkstätte wird neu ausgeschildert. was bei den äußerst unauffälligen und sehr spärlich verteilten Hinweisschildern dringend notwendig ist.

Dem Kommentar von Volker Stavenow in der Idsteiner Zeitung vom 19. Januar 2017 schließen wir uns vollumfänglich an. Informationstafeln und Hinweisschilder sind erste Ansätze, aber geschehen muss sehr viel mehr, um ein würdevolles Gedenken zu ermöglichen. In Idstein wurden unschuldige Menschen ermordet und es ist unsere Aufgabe, dem Gedenken an sie einen würdigen und angemessenen Rahmen zu geben.

Download

Original-Artikel der Idsteiner Zeitung vom 19.01.2017

Download

Original-Kommentar der Idsteiner Zeitung vom 19.01.2017

%d Bloggern gefällt das: