Fördermittel umgehend beantragen

von 10.02.2021

Der Bund stellt den Ländern durch sein Sonderprogramm „Stadt und Land“ umfangreiche Mittel für Investitionen in den Radverkehr zur Verfügung. Auf diesen Bestandteil des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung weist die Unabhängige Liste (ULI) die Stadt Idstein hin. Sie solle diese Chance nutzen, ein sicheres, nachhaltiges und lückenloses Radverkehrsnetz aufzubauen.

„Der Bund unterstützt gezielt kommunale Aktivitäten, die eine umweltgerechte und enkeltaugliche Mobilität voranbringen, mit über EUR 45Mio, die alleine den hessischen Kommunen über „Stadt und Land“ zugewiesen werden können“, führt Martina Wolf, Listenkandidatin der ULI, aus. Der Regelfördersatz für Anträge, die noch im Jahr 2021 bewilligt werden, betrüge 80 %. Diese großzügige finanzielle Unterstützung für den Neu-, Um- und Ausbau von infrastruktureller Maßnahmen für den Radverkehr solle sich die Stadt Idstein auf keinen Fall entgehen lassen, so Wolf.

Gefördert würden nicht nur bauliche Maßnahmen, sondern etwa auch die Schaffung günstiger Bedingungen für Lastenräder sowie die entsprechenden erforderlichen Konzeptionierungs- und Planungsleistungen. Sogar der benötigte Grunderwerb sei förderfähig.

Eine umgehende Antragstellung beim Kompetenzcenter Verkehrsinfrastrukturförderung Süd bei Hessen Mobil Darmstadt sei nicht nur deshalb geboten, weil die Maßnahmen bis 2023 abgeschlossen sein müssten: Die besten Chancen auf den hohen Fördersatz von 80% hätten diejenigen Anträge, die bis zum 14. Mai 2021 eingereicht worden seien. „Wann sollte ein besserer Zeitpunkt für die Stadt Idstein sein, um den Absichtserklärungen, die Fahrradmobilität in Idstein zu fördern, Taten folgen zu lassen“, betont Wolf abschließend.

%d Bloggern gefällt das: