FAQ

Frequently Asked Questions oder Zusammenstellung von Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen

von | 27. Jul 2020 | 0 Kommentare

 

  • Alter, bei uns kann jede:r mitmachen und Mitglied werden wenn er oder sie 16 Jahre alt ist
  • Beitrittserklärung gibt es online
  •  Doppelpunkt – warum verwenden wir den Doppelpunkt? Der Doppelpunkt ist eine Schreibweise, durch die neben der weiblichen und männlichen Form auch Menschen, die sich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zuordnen möchten, explizit angesprochen werden sollen. Außerdem finden wir den Doppelpunkt einfach ein bisschen cooler und besser lesbar.
  • Entscheidungen werden bei uns intern im Konsent getroffen. Damit wollen wir auch intern unsere Dialogfähigkeit weiterentwickeln.
  • Finanzierung. Nach § 18 Abs. 1 Parteiengesetz (PartG) erhalten Parteien Mittel als staatliche Teilfinanzierung. Eine Einbeziehung der kommunalen freien Wählergemeinschaften in die staatliche Parteienfinanzierung ist grundsätzlich verfassungsrechtlich zulässig (BVerfG Leitentscheidung vom 2. April 1992). Leider ist der Gesetzgeber (meint die im Bundestag vertretenen Parteien) dieser Empfehlung bislang nicht gefolgt. Das hat zur Folge, dass sich die ULI ausschließlich durch private Mittel und Spenden finanziert. Wir freuen uns über die Unterstützung unserer politische Arbeit durch Spenden!Bankverbindung: IBAN DE76 8306 5408 0004 0005 10
  • Grundsätzliche Positionen haben wir natürlich auch, diese sind hier nachzulesen.
  • Kommentare und eigene Vorstellungen zur aktuellen Stadtpolitik formulieren wir als außerparlamentarische Wählergemeinschaft selbstverständlich, auch wenn das die alteingesessenen Stadtpolitiker:innen mitunter nervt.
  • Mitgliedsbeitrag beträgt 25,00 Euro im Jahr
  • Posten und Ämter, die sucht man bei uns vergeblich. Programmkommisionen, Grundsatzpapiere, Ämter und Pöstchen, partei-interne Nabelschauen, Machtversprechen und Wichtigkeitsbeschleunigung – nee, alles nix für uns. Wir machen Kommunalpolitik!
  • Satzung mailen wir gerne auf Nachfrage zu
  • Slack und Trello nutzen wir für die interne Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen. Beide sind webbasierte Tools, die uns jederzeit miteinander verbinden und ermöglichen uns eine umfangreiche und transparente Protokollierung unserer Arbeit und vermitteln relevante Informationen auf einen Blick.
  •  Treffen werden bei uns analog und virtuell (Skype) durchgeführt. Analog einmal pro Monat, thematisch so oft wie nötig und falls es nur 2-4 Leute betrifft und schnell gehen muss oder eine:r nicht am Präsenztreffen teilnehmen kann, dann virtuell.
  •  Voraussetzungen haben wir keine, ausser dem Alter und dass man keiner anderen politischen Gruppierung oder Partei angehören darf.
  •  Zusammenarbeit gibt es bei uns analog und virtuell – siehe auch Slack und Trello.

 

%d Bloggern gefällt das: